Tag des offenen Denkmals

Wandergruppe 2003
Wandergruppe 2003
Seit 1997 beteiligt sich der Erzgebirgszweigverein Freiberg satzungsgemäß aktiv an den Veranstaltungen zum deutschlandweit begangenen »Tag des Offenen Denkmals«. Er hat sich in dieser Zeit darauf spezialisiert, Objekte des Montanwesens im Rahmen von geführten öffentlichen Wanderungen vorzustellen, an denen oft mehr als 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnehmen, darunter auch zahlreiche Mitglieder des Erzgebirgszweigverein Freiberg selbst, in dessen Arbeitsplan diese Veranstaltungsreihe seit langem einen festen Platz einnimmt.

Anfangs wurden noch einfache kopierte Faltblätter ausgereicht, um den Teilnehmern der Wanderungen die erforderlichen Informationen zu übermitteln. Da das Interesse der immer größer werdenden Teilnehmerschar an sachbezogenen Erläuterungen ständig wuchs, ging man dazu über, ab 2001 mit Unterstützung der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Freiberg und zahlreichen Fachleuten des Montanwesens Erläuterungshefte herauszugeben. Die wichtigsten Partner waren dabei der Jens-Kugler-Verlag Kleinvoigtsberg und das Medienzentrum der TU Bergakademie Freiberg. Die Hefte können nach wie vor bei letzterer Stelle zu einem symbolischen Preis von 2 Euro pro Stück bezogen werden - eine Ausgabe, die sich besonders auch für ortsfremde Wanderer lohnt, da jedes Heft neben ausführlichen fachlichen und historischen Erläuterungen auch einen detailierten Wandervorschlag enthält, der eine problemlose Begehung der jeweiligen Route ermöglicht.

Bisher sind folgende Hefte erschienen:
2001: Das Münzbachtal zwischen dem Berthelsdorfer Hüttenteich und Freiberg Heft 2001
2002: Loßnitz - Sachzeugen der Ortsgeschichte sowie des Montanwesens  
2003: Das Münzbachtal zwischen dem Berthelsdorfer Hüttenteich und Freiberg
(überarbeitete und erweiterte Fassung; Heft 2001 wird nicht mehr aufgelegt)
 
2004: Das Bergbaugebiet von Zug und der Hohe Birke Kunstgraben Heft 2004
2005: Das Tal der Freiberger Mulde bei Halsbach  
2006: Die Himmelfahrt Fundgrube im Zentrum des Freiberger Bergreviers  
2008: Der Abraham Schacht der Himmelfahrt Fundgrube  

Initiator Dieter Schräber
Initiator Dieter Schräber
Autor der Hefte ist Dipl.-Ing. (FH) Dieter Schräber (72), selbst Bergmann von Beruf. Im Jahre 2007 stellte er in einem kleinen Konzert mit bergmännischer Musik das rund 400 Jahre alte Orgelpositiv der Betstube im Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg vor. Für 2009 ist noch eine Führung durch das alte Bergbaugebiet der Bahnhofsvorstadt von Freiberg geplant, für die das letzte Erläuterungsheft dieser Reihe erarbeitet wird und damit ihren Abschluss findet. In den Folgejahren ist vorgesehen, einzelne Exkursionen dieser Reihe zu wiederholen, um weiteren Interessenten die Möglichkeit zu bieten, die Routen unter fachkundiger Führung zu erleben.